Wohin mit der Wut? Einem spannenden Gefühl auf der Spur

D

"Emotionales Tiefseetauchen" nennt es Pädagogin Katharina Saalfrank, wenn erwachsene Bezugspersonen sich auf den Weg machen, kindliches Verhalten zu verstehen. Gerade auch in schwierigen Situationen. Wenn Kinder ihrer Wut zum Beispiel durch Hauen, Schubsen oder Kaputt-Machen Ausdruck verleihen. In diesen Situationen fällt es uns manchmal schwer, ruhig zu bleiben, denn: Das Verhalten stört und schadet. Vielleicht macht es uns selber sogar manchmal wütend.

Umso wichtiger ist es, "unter die Oberfläche" zu schauen und zu versuchen, das Kind und sein Verhalten zu verstehen. Die Bedürfnisse und Gefühle, die hinter dem Verhalten stehen, zu sehen. Denn Wut ist ein "Beschützer- Gefühl", das in erster Linie zeigt, dass ein Kind gerade in Not ist und unsere Begleitung und Unterstützung braucht. Das Kind in seiner Not zu sehen und zu verstehen kann darum deeskalierend wirken und die Beziehung zum Kind und dessen Persönlichkeitsentwicklung stärken.

Referent*in: Simone Gottwald-Blaser
Seminargebühr: 25 Euro je Teilnehmer*in